Der Titel ist die eigentlich perfekte Zusammenfassung. Vor 723 Zuschauern in der Eishalle Düdingen verlieren die Bulls das Cupspiel mit 0:3. Die Bulls müssen sich gar nichts vorwerfen. Der Start in dieses Spiel war sogar geglückt, denn sie konnten sich in den ersten paar Minuten im gegnerischen Drittel festsetzen und das hat Chaux-de-Fonds sichtlich überrascht. Dann fand der Favorit aus Neuenburg besser ins Spiel und kam Mal für Mal gefährlich vor das Tor von David Fragnoli. Der Goalie der Bulls konnte sich aber ebenso oft auszeichnen und vor allem an seiner «Laser» Fanghand haben sich die Neuenburger immer wieder die Zähne ausgebissen. Somit endete das erste Drittel mit 0:0.
Der Start ins zweite Drittel ist den Bulls nicht so gut gelungen. Nach 22:57 Min konnte Timothy Coffman im Powerplay das 0:1 erzielen, dass nach einer Strafe gegen Pippo Fontana. Das war der Start in diese schwache Minute, denn genau nach 23:57 Min stellte Ex-NLA Spieler Alain Miéville auf 0:2 für La Chaux-de-Fonds. Das Timeout das Trainer Thomas Zwahlen dann nahm bewirkte das erwünschte, seine Jungs spielten wieder besser und konzentrierter, so dass das zweite Drittel mit 0:2 endete.
Schon gehts ab ins letzte Drittel. Auch dort haben wir uns gut geschlagen, bis wir zu unserer besten Chance kamen. Fontana konnte mit Stettler ein 2 gegen 1 herausspielen. Leider vermochte Stettler den Pass von Fontana nicht im Tor unter zu bringen. Dann ging Thomas Zwahlen und sein Assistent All In und nahmen den stark aufspielenden Goalie David Fragnoli heraus und wollten so im Powerplay noch das 1:2 erzwingen. Leider ist das nicht gelungen und so traf der HC La Chaux-de-Fonds noch ins leere Tor zum 0:3.
Fazit: Wir haben unsere Haut teuer verkauft leider sind wir für unseren Aufwand nicht belohnt worden. Aber Kopf hoch es war ein super Spiel.
HOOOPPPP BULLS
Fotos © Alexander Raemy