Ja es gibt Tage da gelingt einem nichts. So ein Tag war gestern und wir haben eine richtige Klatsche eingefahren. Wir verlieren unser Heimspiel im Bulls-Zwinger mit 0:6 gegen den HC Valais-Chablais. Gestern war der Gegner einfach besser und immer einen Schritt schneller. Solche Spiele muss man einfach sofort abhaken, vergessen und dann nach vorne schauen. Denn es geht ja schon am Dienstag weiter im Graben gegen den HC Sierre.

 

Wir steigen in die Partie ein und den Start haben wir total verschlafen. Nach genau 01:01 steht es schon 0:1 für Chablais, Dominik Devaja hat getroffen. Dann nahmen wir 2 Mal eine kleine 2 min Strafe, in denen wir uns aber gut schlugen. Dann hat man einfach gemerkt, dass Valais-Chablais besser war. Wir hatten uns nur wenige gute Chancen erspielt und so ist es wie es immer kommt, wenn der Gegner immer etwas schneller ist: Das 0:2 nach 12:49 durch Arnaud Currit. In der 16 Spielminute gelang Theo Sammali das 0:3 nach einem weiteren Fehler in unserem Spiel. Der Schock sass tief bei diesen Treffern. wir konnten aber wenigstens dann noch dicht halten und gingen mit dem 0:3 in die erste Pause.

 

Kurz nach dem Start ins Mitteldrittel hatten wir eine gute Chance zum Anschlusstreffer die wir nicht genutzt haben und fast im Gegenzug schoss Jimmy Oudelet das 0:4 in der 26 Spielminute. Der Treffer sass besonders tief und so musste unser Trainer Thomas Zwahlen sein Timeout nehmen, um seine Jungs nochmal aufzuwecken. Das hat in dem Sinne gepasst, dass wir zwar in diesem Drittel keine weiteren Tore erhalten haben, aber auch keine Tor erzielen konnten. Somit ist das Mitteldrittel schnell erzählt. Es gab noch zwei kleine Strafen gegen Valais-Chablais, die wir aber auch nicht auszunutzen wussten und eine Strafe gegen uns die auch die Walliser nicht ausnutzen konnten. Somit stand es nach 40 Minuten 0:4.

 

Wer jetzt denkt die Bulls starten stark ins letzte Drittel, der hat sich getäuscht. Die Bulls wie gelähmt, denn in der 42. Spielminute konnte wieder Dominik Devaja erben und zum 0:5 herrlich einschieben. Jedes Tor der Walliser war ein Stich ins Herz der Bulls. Danach haben die Walliser einen Gang runtergeschaltet und haben das Spiel einfach nur noch verwaltet. Wer kann es ihnen übel nehmen bei einer so klaren Führung? Trotzdem hatte Valais-Chablais hatte auch in der Folge immer wieder eine Chance auf noch mehr Tore in diesem Spiel. Dann kam die 56. Spielminute. Da hat unser Captain Michel Zwahlen noch eine 5 Minuten-Strafe plus Spieldauerdisziplinarstrafe kassiert wegen eines Stockstichs gegen einen Spieler vom HC Valais-Chablais. Das konfuse war, dass kein Schiedsrichter die Szene gesehen hatte, aber nach ein paar Sekunden das Spiel trotzdem unterbrochen und die harte Strafe ausgesprochen wurde. In diesen letzten Minuten im Powerplay kam dann noch das 0:6 und der zweite persönliche Treffer von Theo Sammali. Das war der Schlusspunkt eines Spiels das unsere Jungs sofort abhaken müssen. Vergessen können sie diese Partie also Auswärts am Dienstagabend in Sierre. In diesem Sinne: HOOPPP BULLS

Foto © Mauricette Schnider